News

Lucia-Aktion in der Kapelle St. Marienwörth

Mit Kerzenzeremonie der Frauen mit Brustkrebs gedenken

Brustkrebs ist kein Todesurteil mehr und doch sterben in Deutschland laut Statistischem Bundesamt täglich 48 Frauen an einem Mammakarzinom. Damit diese Frauen gerade in Corona-Zeiten nicht vergessen werden, gedenkt die Gruppe Bad Kreuznach der Frauenselbsthilfe Krebs (FSH), Deutschlands größter und ältester Krebs-Selbsthilfeorganisation, am 13. Oktober um 15 Uhr in der Kapelle des St. Marienwörth mit einer Kerzenzeremonie der vielen Einzelschicksale, die sich hinter der statistischen Zahl verbergen.

Mit der Aktion, die nach der römischen Lichtgöttin Lucia benannt ist und in vielen deutschen Städten stattfindet, möchten die FSH-Mitglieder auf die Bedeutung der Krebs-Selbsthilfe hinweisen. „Von unseren Gruppenteilnehmerinnen hören wir immer wieder, dass unsere Angebote für sie sehr hilfreich sind, sie jedoch teilweise viel zu spät von uns erfahren haben“, erläutern Silke Heise und Ully Polit, das Leitungsteam der Gruppe Bad Kreuznach. „Das möchten wir gern ändern.“

Aus eigener Erfahrung wissen sie, dass die Erkrankung eine enorme emotionale Belastung darstellt. „In dieser Situation fangen wir die Frauen auf und helfen ihnen dabei, einen guten Umgang mit der eigenen Erkrankung zu finden.“ In der Gruppe Bad Kreuznach erhalten Betroffene neben der Möglichkeit zum Gespräch auch Tipps, wo sie qualitätsgesicherte Informationen finden, welche Fragen sie den behandelnden Ärzten stellen sollten und welche Leistungen sie von der Krankenversicherung erwarten können. Außerdem werden Experten aus verschiedenen Bereichen regelmäßig zu Vorträgen eingeladen.

„In unserer Gruppe geht es aber nicht nur um den Austausch von Krankheitserfahrungen und Informationen“, so das Leitungsteam. „Noch mehr Wert legen wir darauf zu zeigen, dass auch mit einer Krebserkrankung die Lebensfreude nicht verschwinden muss. Bei uns wird immer viel gelacht.“

Frauen mit einer Krebserkrankung sind herzlichst eingeladen, sich der Gruppe Bad Kreuznach anzuschließen. Unter strengen Hygieneauflagen trifft sich die Gruppe zurzeit am zweiten Dienstag im Monat um 15 Uhr im Schulungszentrum des Marienwörth in der Mühlenstraße 83.

Die Treffen können völlig unverbindlich besucht werden und sind kostenfrei.

Momentan wird um Voranmeldung gebeten, da die Räumlichkeiten begrenzt sind.

Ansprechpartnerin ist Ully Polit, Telefon (0163) 2814507.

 

Über die FSH – Frauenselbsthilfe Krebs

Die Frauenselbsthilfe Krebs (FSH) verfügt bundesweit über ein dichtes Netz an regionalen Gruppen, über ein Forum im Internet, eine Telefonberatung und über Netzwerkangebote für junge, an Krebs erkrankte Frauen sowie Männer mit Brustkrebs. Die Gruppentreffen stehen allen Menschen offen, die an Krebs erkrankt sind, und auch deren Angehörigen.

> Download

Flyer & Broschüren

Hier finden Sie Flyer und Broschüren zum Download.

> Anfahrt

So finden Sie uns

> Kontakt

St. Antoniushaus

Rheingrafenstraße 19
55583 Bad Kreuznach

> Pax et Bonum

Im Überblick

Im Archiv finden Sie alle Ausgaben, die bisher von "pax et bonum" erschienen sind

Diese Webseite verwendet Cookies.

Cookies helfen uns dabei, Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten und unsere Webseite ständig zu verbessern. Mit dem Klick auf den Button “Akzeptieren” erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Sie geben Ihre Einwilligung, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Datenschutz Impressum